Skip to main content
thg-quote

Was genau ist die THG-Quote?

Pro Jahr spart ein E‑Fahrzeug pau­schal 0,838 Ton­nen CO₂-Äqui­va­lent ein. Die­ser Wert ist die soge­nann­te THG-Quo­te. Um die­se Quo­te gel­tend zu machen, muss das Umwelt­bun­des­amt (UBA) einen ent­spre­chen­den Bescheid über die mit­ge­teil­te ener­ge­ti­sche Men­ge elek­tri­schen Stroms aus­stel­len – kei­ne Sor­ge, JUI­CI­FY küm­mert sich für Dich um die­se Bean­tra­gung. Hier­für benö­ti­gen wir ledig­lich Dei­nen Fahr­zeug­schein (Zulas­sungs­be­schei­ni­gung Teil I).

Sobald Du Dei­nen Fahr­zeug­schein auf der JUI­CI­FY Home­page hoch­ge­la­den hast (Zulas­sungs­be­schei­ni­gung Teil I), rei­chen wir Dei­ne Daten an das Umwelt­bun­des­amt wei­ter und küm­mern uns um den gesam­ten Abwicklungsprozess.

 

Dei­ne Daten wer­den vom Umwelt­bun­des­amt geprüft

Das Umwelt­bun­des­amt prüft die Daten und beschei­nigt pro Fahr­zeug den durch­schnitt­li­chen Strom­ver­brauch, wel­cher pro E‑Fahrzeugen aus dem Netz ent­nom­men wur­de. Aktu­ell beträgt der Wert bei einem rei­nen E‑Fahrzeug 1,943 MWh. Die­se anre­chen­ba­re Men­ge wird nun mit den durch­schnitt­li­chen THG-Emis­sio­nen pro Ener­gie­ein­hei­ten des Stroms in Deutsch­lands mul­ti­pli­ziert. Der Wert beträgt für das Jahr 2022 119 kg Koh­len­stoff­di­oxid-Äqui­va­lent pro Giga­joule. Zusätz­lich wird die Antriebs­ef­fi­zi­enz von E‑Fahrzeug mit einem Anpas­sungs­fak­tor von 0,4 multipliziert.

Um die Elek­tro­mo­bi­li­tät in Deutsch­land wei­ter zu stär­ken, hat die Bun­des­re­gie­rung beschlos­sen einen Mul­ti­pli­ka­ti­ons­fak­tor von 3 ein­zu­set­zen. Hier­aus ent­steht eine höhe­re Ein­spa­rung, wovon Du profitierst!

Mine­ral­öl­un­ter­neh­men kau­fen jetzt die­se Beschei­ni­gung ab und rech­nen die erho­be­ne Ein­spa­rung an ihre gefor­der­te Min­de­rung von aktu­ell 7 % an. Dar­aus resul­tiert eine schluss­end­li­che Ein­spa­rung von 0,838 Ton­nen CO₂-Äquivalent.

NOCH FRA­GEN?

Zu den FAQsSchreib uns